Der Dokumentarfilm ‘Iballa Corazón de Escamas’ (übersetzt: Iballa Herz der Waage) zeigt die persönliche Seite der mehrfachen Weltmeisterin im Windsurfen und SUP.

Zehn Weltmeisterschaften im Windsurfen und eine Weltmeisterschaft im Stand Up Paddle. Iballa Ruano Moreno, geboren 1977 in Las Palmas auf Gran Canaria, gehört zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Daida, zu den erfolgreichsten Sportlerinnen weltweit. 28 Weltmeistertitel haben die beiden zusammen gewonnen. Vor diesem Hintergrund ist der biografischen Kurzfilms Iballa Corazón de Escamas” entstanden, ein Rückblick auf die sportliche Karriere der Windsurferin Der Film zeigt nicht nur Karriere-Höhepunkte wie den Gewinn der Doppelweltmeisterschaft in zwei verschiedenen Sportarten im Jahr 2018, sondern auch eine zutiefst persönliche Geschichte.

 

Iballa kämpft seit Jahren zusammen mit ihrer Schwester für die Beendigung der Ungleichheit zwischen Frauen und Männer, die in vielen Bereichen wie zum Beispiel bei den Preisgeldern bestehen. Sie gesteht, dass “ich in meiner Karriere viele Momente der Frustration hatte, in denen ich sogar daran dachte, mich zurückzuziehen. Es ist sehr hart zu wissen, dass ich als Frau bei den Marken der Branche nicht die gleiche Bezahlung bekomme wie ein Mann, der Weltmeister wird. Es ist eine Ungerechtigkeit, über die nicht gesprochen wird, aber sie ist da. Jedes Jahr, wenn der Dezember kommt und die Sportverträge mit den Marken wieder erneuert werden, frage ich mich, ob es sich lohnt, weiterzumachen. Aber letztendlich treiben mich der Wunsch, die Motivation und die Liebe zum Sport zu diesem Ja.“

Der biografische Dokumentarfilm, der von nun an auf verschiedenen nationalen und internationalen Festivals zu sehen sein wird, wurde von José Hernández inszeniert, gefilmt von Mario Entero unter der Produktionsleitung von José Moreno-Tapia. Am 17.9. können die Besucher des Mercedes-Benz Surf-Festivals den Film sehen.